Drei technische Herausforderungen gemeistert

Nachdem ich mehr als 40 Blogbeiträge in meinem > philosophischen Blog vom 12. Mai bis 19. Dezember nachgearbeitet hatte, gab es noch drei technische Herausforderungen zu meistern:

  1. einen eigenen Footer statt des WP-Standards zu installieren
  2. ein Motto-Widget mit kleinen Formatierungs-Rafinessen zu erstellen und
  3. ein Bild-Widget in der Sidebar mit Link einzurichten

Hier die Lösungen:

1) der Footer

Der Standard-Fußbereich hat zwei Links: 1: zur Seite selbst und 2. zu WordPress.org . Ich will den Footer nutzen, um mein eigenes Copyright anzuzeigen und zu meiner Impressum-Seite verlinken.

Im Theme-Editor wird am Ende ersetzt

 <span class="site-title"><a href="<?php echo esc_url( home_url( '/' ) ); ?>" rel="home"><?php bloginfo( 'name' ); ?></a></span>
 <a href="<?php echo esc_url( __( 'https://wordpress.org/', 'twentysixteen' ) ); ?>"><?php printf( __( 'Proudly powered by %s', 'twentysixteen' ), 'WordPress' ); ?></a>
 </div><!-- .site-info -->
 </footer><!-- .site-footer -->
 </div><!-- .site-inner -->
</div><!-- .site -->

durch:

<a target="_blank" href="http://juergen-schroeter.de/impressum.html">(C) 2015 Jürgen Schröter</a>

footer_neu

Später habe ich die Formel erweitert in:

<a target=“_blank“ href=“http://juergen-schroeter.de/impressum.html“>(C) 2016 Jürgen Schröter auf WordPress 4.4 mit dem Standard-Theme Twenty Sixteen</a>


2) Formatiertes Text-Widget

Ich verfüge über keinen HTML-Editor und nutze WordPress selbst dafür. Ich formatiere einen Text im Reiter Visuell als Blogentwurf und wenn ich fertig bin, kopiere ich die HTML-Version aus dem Reiter Text in das Text-Widget in der Sidebar. Der HTML-Text des Mottos ist beispielsweise auf diese Weise so generiert:

 <h5><span style="color: #333399;">"Kein Tag sollte vergehen, an dem man nicht spirituelle Texte gelesen und einen kleinen spirituellen Text geschrieben hat."</span><span style="color: #808080;"> <strong>(Zitat eines nicht genannt werden wollenden antiken Philosophen ;-)</strong></span></h5>

Also ganz ohne HTML-Kenntnisse oder HTML-Editor, nur mit einem kleinen Trick, die visuelle und textliche Variante eines Blogbeitrags zu nutzen.


3) Das verlinkte Bild

Den HTML-Code eines verlinkten Bildes auf diese Weise zu erstellen, ist etwas komplizierter, da hierbei das Bild auf besondere Weise eingestellt werden muss: die benutzerdefinierte Link-URL und das Öffnen des Links in einem neuen Tab:

Screenshot_schreiberfolg

Der auf diese Weise im Blog-Entwurf generierte HTML-Code sieht so aus:

<a href="http://schreibe.dein-buch.jetzt/schreiberfolg/index.php" target="_blank"><img class="alignnone wp-image-1463 size-full" src="http://blog.juergen-schroeter.de/wp-content/uploads/2015/12/schreiberfolg-garantiert-2.jpg" alt="Schreib-Erfolg garantiert" width="270" height="270" /></a>

So funktioniert das Bild als Link im Text-Widget der Seitenbar.

Die Herausforderung des Tages

tipp_150

Nachdem ich heute Nacht noch den Rest aus der Testumgebung durch Kopieren, Linkanpassung usw. hier jetzt vollständig eingefügt habe, ist die Herausforderung des Tages eine Dreifache und sehr lehrhaft:

  1. Ein Multisite-Netzwerk einzurichten, so dass die Test-Version als Archiv sozusagen in eine Subdomain untergebracht ist.
  2. Eine Domain-Implantation  vorzunehmen, eine „Test-Domain“ (ja-wort.info) in eine „Sub-Domain“ (version_01.wordpress-erfolg.info) umzuwandeln: Die alte Test-Datenbank soll ja übernommen werden, doch vollständig von den alten URLs befreit.
  3. Ich will auch weiter eine Test-Domain haben, baue sie aber im Rahmen des Multisite-Netzwerkes als Subdomain test.wordpress-erfolg.info auf.

AngerSupergau!

Nach der Installation des Multisite-Netzwerks ist mein Backend zerschossen. Besser gesagt: Statt des Admin-Logins nur eine weiße Seite.

 

 

Deutschsprachige WP-Profis

e-tippIch bin heute auf > die Liste der Mitwirkenden am deutschsprachigen WordPress gestoßen (unten auf der Seite zum Thema „Mitwirken“). Es ist sehr spannend, die aktuell 34 WP-Profis anzuklicken und ihre eigene Hompage zu begutachten! Hier zeigen die Profis, was „drin“ ist. Mein erster Eindruck: die Männer sind eher die Techniker, die Frauen eher die Ästheten (wen wundert’s?) Als begeisterter Anwender möchte ich hier ein großes Lob und einen tief empfundenen Dank an diesen Kern der deutschsprachigen Mitwirkenden an WordPress aussprechen!

BESONDERS EMPFEHLEN MÖCHTE ICH:

(die absoluten High-Tech-Gurus lasse ich hier raus –
ansonsten alphabetisch nach Vorname)

Struktur der Seite

Check listIch habe beschlossen, hier nicht nur zu testen, sondern hier langfristig meine persönlichen Lern-Schritte mit WP zu dokumentieren, so dass ich hier mein persönliches „WP-Knowlege-Center“ entwickle. Dazu will ich die Site etwas komplexer strukturieren: Mein heutiges Tagewerk!

  • Strukturierte Seiten und Unterseiten erstellt
  • Plugins aktiviert, die ich brauche
  • Kontaktformular erstellt
  • Galerie mit 16 Bildern für Mars-Bewohner erstellt (Breite 1024 px / ca. 300 kB)
  • Social-Media-Button angelegt (2-Click, ist eher unschön)
  • Im Fußbereich (footer) statt „Stolz präsentiert von WP“ ein eigenes Copyright eingetragen

tipp_150Meine neue footer.php für dieses Theme als Tetxdatei > Download; bitte unbedingt anpassen!
Nach der jeweiligen Aktualisierung dieses Themes muss die angepasste footer.php immer wieder nachgeladen werden. 

Erste Installation von WordPress in einer Testumgebung

Check list

Heute habe ich beschlossen, mir über meine nicht verwendete Internet-Domain Ja-Wort.info eine WordPress-Testumgebung aufzusetzen.

 

  • /ftp-Verzeichnis im Webspace (HostEurope) erstellt
  • Domain ja-wort.info mit Verzeichnis verbunden
  • Datenbank erstellt
  • WP 4.3 per FileZillar ins Verzeichnis geladen
  • Spezielle Zugriffsrechte meines Providers HostEurope eingestellt (wpxxxxx / 770) > MEHR bei Tipps und Tricks
  • WP-Installation durch Domainaufruf
  • Probe: Plugins und Medien geladen (läuft wie am Schnürchen)

tipp_150Wichtig für die Sicherheit: Das Datenbank-Präfix bei der Installation  NICHT auf wp_ (Standard-Einstellung) stehen lassen, sondern etwas anderes wählen. Dieses Schlupfloch für Hacker muss gleich bei der Installation gestopft sein, weil es später kaum noch zu korrigieren ist. Es ist ein zentraler Partameter in der Datenbank. Durch unterschiedliche Präfixe kann man auch mehrere WP-Installationen in EINER Datenbank unterbringen. (Also ein ganz wichtiger Tipp für die strategische Planung.)